Sehenswerte Ausflugsziele

 

 

Altstadt Höxter

Höxter liegt mitten in Deutschland in der Mittelgebirgsregion des Weserberglandes und ist Kreisstadt des östlichsten Kreises des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Die Weser trennt Höxter vom angrenzenden Kreis Holzminden in Niedersachsen. Die rund 32.000 Einwohner leben  etwa jeweils zur Hälfte in der Kernstadt und den 12 zugehörigen Ortschaften. Höxter wurde im Jahre 823 erstmals urkundlich erwähnt und hat sich mit der Entwicklung der benachbarten Reichsabtei Corvey frühzeitig zu einer der bedeutendsten Städte Westfalens entwickelt. Hiervon zeugen noch heute prächtige Bauten vorwiegend im Stile der Weserrenaissance in der historischen Altstadt. 

Alle wichtigen Informationen zur Stadt Höxter gibt es in der Tourist- und Kultur-Info im Historischen Rathaus sowie im Bürgerbüro im Stadthaus am Petritor. Die Tourist- und Kultur-Info ist erster Anlaufpunkt für die Besucherinnen und Besucher unserer Stadt sowie für alle Kulturfreunde. Im Historischen Rathaus erhalten Sie den Stadtprospekt, das Unterkunftsverzeichnis, Hinweise zu allen wichtigen Veranstaltungen sowie teilweise auch Karten im Vorverkauf.

Das Bürgerbüro im Stadthaus am Petritor ist zentrale Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger. Viele Angelegenheiten sind im Bürgerbüro zusammengefaßt worden, um den Besuchern des Stadthauses unnötige Wege zu ersparen.

In der Informationszentrale erhalten Sie alle wichtigen Hinweise, Vordrucke, Broschüren und sonstige wertvolle Tipps.

www.hoexter.de

Weltkulturerbe Kloster Corvey

Corvey ist eine ehemalige reichsunmittelbare Benediktinerabtei direkt an der Weser auf dem heutigen Stadtgebiet von Höxter in Nordrhein-Westfalen. Corvey war eines der bedeutendsten karolingischen Klöster, es verfügte über eine der wertvollsten Bibliotheken des Landes, und zahlreiche Bischöfe gingen aus der Abtei hervor.

Die Abtei entwickelte sich im 9. und 10. Jahrhundert zu einem kulturellen, geistigen und wirtschaftlichen Zentrum im Gebiet der Sachsen.

Nach einer Phase der Krise wurde Corvey im 11. Jahrhundert zu einem Reformkloster.

Später baute es als „keyserliches und hochfürstliches Stift Corvey“ ein geschlossenes Territorium auf, verlor aber im Spätmittelalter an Bedeutung. Corvey gehörte in der Frühen Neuzeit zum Niederrheinisch-Westfälischen Reichskreis.

Der Abt verfügte über eine Virilstimme im Reichsfürstenrat.

Die UNESCO verlieh Corvey im Juni 2014 den Status eines Weltkulturerbes. Im heutigen Schloss hat der Herzog gemeinsam mit der Stadt und dem Kreis ein Museum eingerichtet mit einem kulturellen Veranstaltungsprogramm mit Konzerten und Ausstellungen.

Mehr Infos unter www.schloss-corvey.de

Porzellanmanufaktur Fürstenberg

Das Schloss Fürstenberg befindet sich in Fürstenberg (Weser) im Landkreis Holzminden im Naturpark Solling-Vogler und ist Sitz der Porzellanmanufaktur Fürstenberg.

Das unter Denkmalschutz stehende Schloss beherbergt seit 1957 das Museum der Porzellanmanufaktur.

Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg ist eine Porzellanmanufaktur in Fürstenberg an der Weser. Sie vermarktet ihr Porzellan auch als das „Weiße Gold der Weser“.

Das Schloss ist über die Personenfähre und der "Flotten Weser" zu Fuß , sowie mit dem Auto, zu erreichen.

Mehr Informationen unter www.fuerstenberg-schloss.com

 

Weser-Skywalk bei Würgassen


Schweben über Fels und Wasser

Hoch überragen die rotbraunen Felsen der Hannoverschen Klippen die Wipfel der knorrigen Bäume am Wesersteilhang. Mit rund 80 Metern Höhe sind die Klippen im Weserbergland einmalig.

Aber sie sind nicht nur aus geologischer Sicht etwas Besonderes. Sie sind Lebensraum echter Überlebenskünstler aus den Reichen der Pilze und Pflanzen. Insbesondere die auf dem Fels lebenden Flechten – Zwitterwesen aus Pilzen und Algen – machen den Wert des Gebietes für den Naturschutz aus. Dazu bieten die Klippen ein einmaliges Erlebnis: vom Weser-Skywalk haben Sie einen grandiosen Ausblick ins Wesertal und auf das Kronendach des angrenzenden „Urwaldes“.

Auf dem Holzweg?

Schon der Weg vom Ortsende von Würgassen hinauf zum Weser-Skywalk ist ein Erlebnis. „Klippi“ der Hirschkäfer begleitet den Spaziergänger auf dem „Holzweg“. An acht Stationen erfährt man Wissenswertes rund um die Themen Wald und Holz: wie schafft es ein Eichhörnchen, rechtzeitig vor dem Marder zu fliehen? Was passierte alles im Leben eines alten Baumes? Klingen Baumarten unterschiedlich, wenn man gegen ihr Holz schlägt? So wird der Weg für kleine Besucher und ihre Eltern spannend und kurzweilig.

Mehr Infos unter www.beverungen.de